Flower-Power für die Schenkökonuxie

Wie werden diese Blumen gemacht?

Einige Tips von Pippi Rotnelke:

Die Blumenidee entstand von Candida, die wunderbare Geschenke basteln kann und dabei auch sehr großzügig ist. Man braucht dazu nicht mehr, als Kreppapier in verschiedenen Farben und Blumendraht sowie eine Schere. Nun schneide man ca. 5-7 cm breite Streifen von dem Kreppapier ab. Diesen Streifen entrollt man und legt ihn in der Lšnge von ca. 20 - 24 cm übereinander. Die Enden schneidet man auf und hat nun viele einzelne Streifen. Fangt am besten mit einem einzigen Streifen an: den müßt Ihr in der Mitte zusammenraffen bzw. -fächern. Anschließend wird die Mitte zusammengedrückt und die beiden Teile aneinandergepreßt. Es sieht nun so aus, wie ein gewölbter Fächer. Durch die Mitte muß nun der Blumendraht gezogen werden, der nun zu einem Stil zusammengedreht wird. Nun muß man die "Blüte" noch etwas auffächern und fertig ist die "Nelke".

Mit zwei Streifen aufeinander sieht die Blume natürlich schöner aus und man kann verschiedene Farben bzw. verschiedene Blau- oder auch Rottöne miteinander kombinieren. Viele freuen sich sehr darüber, wenn sie auch noch zwischen verschiedenen Parfümölen für die Blumen wählen können. 2- 3 Tropfen reichen dafür.

Und wer nun fragt: "Was soll das eigentlich?" dem können wir eigentlich nur sagen, daß sich untereinander beschenken höchst kommunikativ ist und wir sensibilisieren die Menschen in ihrer Wahrnehmung für Farben und Gerüche sowie menschliche "Umgangsformen". Desweiteren können wir damit Kinder unterstützen, die kein Geld haben, denn viele Menschen geben gern dafür eine Spende.

Fotos von der Produktion und Distribution sowie die Übersetzung ins Englische folgen noch.
Doch hier noch für die, die gern Fotos gucken: Pippis Lieblingsfoto von Flüchtlingskindern



[print text]   [zurück zur start-seite]

side created at: 02-08-2001